Mosel-Romantik Hotel Thul - 3 Sterne Superior

Online buchen

Gratis:
Parkplatz direkt am Hotel, Internet/WLan, Sauna, Fitnessraum
ab 3 Nächte Halbpension: Willkommensaperitif + persönliches
Souvenir

Bastelanregungen für bunte Ostereier

Eier färben mit Naturfarben

Vorbereitung: Weiße Eier ausblasen und gut reinigen, am besten in heißem Wasser mit Geschirrspülmittel. Wenn noch Eigelb- oder Eiweißreste am Ei kleben, nehmen sie an diesen Stellen die Farbe nicht an.

 
Färben mit Zwiebelschale
Von ganz normalen Zwiebeln braucht Ihr die trockene braune Schale. Ihr solltet eine gute Handvoll zusammensammeln, damit es zum Färben reicht. Die Schalen werden in einem Kochtopf mit soviel Wasser zum Kochen gebracht, daß die Eier vollständig mit Wasser bedeckt werden.

Benutzt am besten nicht den Lieblingstopf Eurer Eltern, denn es kann eine Verfärbung nachbleiben. Sobald das Wasser eine kräftig rotbraune Farbe angenommen hat, könnt Ihr die Temperatur niedriger stellen. Das Wasser muß jetzt nicht mehr kochen, nur heiß bleiben.

Nun könnt Ihr ein oder mehrere der ausgeblasenen Eier hineinlegen. Wichtig ist jetzt, daß Ihr dabei stehen bleibt und die Eier ständig mit einem Kochlöffel hin und her bewegt, damit sie rundherum gleichmäßig gefärbt werden. Außerdem könnt Ihr so beobachten, wann die Eier die Farbe angenommen haben, die Euch gefällt. Denn wenn Ihr die Eier nur kurz in dem Zwiebelsud lasst, bekommen sie eine zartgelbe Farbe, bleiben sie länger drin, werden sie orange und später braun.

Variationen:
Probiert doch mal aus, was für eine Farbe entsteht, wenn Ihr die Schalen von roten oder weißen Zwiebeln nehmt oder Knoblauchschalen. Was passiert, wenn Ihr dem Farbsud einen guten Schuss Essig hinzugebt?

Außerdem gibt es noch viele andere natürliche Mittel, die färben. Versucht es doch auch einmal mit Tee, Kamillenblüten, frischem Spinat, Roter Beete, dem grünen Kraut von Möhren oder mit den Schalen frischer Walnüsse (ich weiß, die sind kurz vor Ostern eigentlich nicht zu bekommen).

 
Eier bestempeln mit Kartoffeldruck

Vorbereitung: Weiße Eier ausblasen und gut reinigen, am besten in heißem Wasser mit Geschirrspülmittel. Wenn noch Eigelb- oder Eiweißreste am Ei kleben, nehmen sie an diesen Stellen die Farbe nicht an.

 
Einen Stempel herstellen
Um Eier zu bedrucken, dürfen die Motive nicht groß sein. Gut geeignet sind kleine geometrische Formen wie Kreise oder Dreiecke, kaum größer als 5 mm. Halbiert eine kleine Kartoffel, damit Ihr eine glatte Fläche bekommt. Für ein Dreieck braucht Ihr einfach nur drei Schnitte mit einem Haushaltsmesser zu machen und alles, was nicht drucken soll, wegschneiden. Einen Kreis bekommt Ihr, wenn Ihr z.B. die Hülle eines dünnen Filzstiftes oder die Hälfte eines auseinandergeschraubten Kugelschreibers in die Kartoffel drückt, damit der Kreis schön gleichmäßig wird. Natürlich auch hier alles, was nicht drucken soll, rund um den Kreis wegschneiden.

 
Eier bedrucken
Als Druckfarbe eignen sich Deck- oder Aquarellfarben, die Ihr am besten mit einem schmalen Borstenpinsel auftragt. Wichtig ist dabei, dass Ihr nur ganz wenig Wasser verwendet, damit die Farben gut decken und damit es keine "Tropfnasen" gibt. Natürlich dürft Ihr beim Stempeln nicht so stark drücken, sonst könnte das Ei kaputtgehen. Praktischerweise stellt Ihr die Eier in einen Eierbecher, aber erst umdrehen, wenn die Farbe getrocknet ist.
Ihr könnt weiße Eier bestempeln oder solche, die Ihr vorher gefärbt habt. Niedlich sehen dottergelbe Punkte auf Weiß aus. Bei Dreiecken ist es hübsch, wenn Ihr welche in verschiedenen, zusammenpassenden Farben dicht an dicht stempelt. Wechselt das Wasser häufig, damit die Farben klar bleiben und nicht schmuddelig wirken.

Variationen: Natürlich könnt Ihr mit Kartoffelstempeln auch Papier bedrucken, dann eignen sich größere Muster besser. Schlichte Papiertischtücher oder -servietten mit österlichen Motiven wie Hasen, Hühnern, Eiern etc. sind eine nette Osterdekoration.
 

Eier bekleben
 
Vorbereitung: Weiße Eier ausblasen und gut reinigen, am besten in heißem Wasser mit Geschirrspülmittel.

 
Woll-Eier
Mal etwas anderes, Eier sehen ganz ungewöhnlich aus, wenn Ihr sie ganz einfach mit Garnresten beklebt. Dazu könnt Ihr alle möglichen Reste verwenden, nur weich und anschmiegsam muss das Garn sein.
Tupft ein wenig Alleskleber auf ein Ende des Eis, verreibt es ein wenig mit den Fingern und legt den Anfang eines Fadens drauf, (vorher aber wieder die Hände gut von der Klebe reinigen, sonst klebt nämlich die Wolle an Euren Fingern und nicht am Ei) und wickelt nun ganz einfach dicht an dicht den Faden in Runden um das Ei. In Abständen immer mal wieder Klebe auf das Ei tupfen und verreiben, nur nicht gleich die ganze Fläche, denn dann wird die Klebe zu trocken.
Wenn Ihr am anderen Ende des Eis angelangt seid, könnt Ihr ruhig ein Stück Garn noch hängen lassen, denn damit könnt Ihr gleich das Ei z.B. an einem Osterstrauß befestigen.

 
Pünktchen-Eier
Mit einem Locher könnt Ihr aus allen möglichen Papieren (Reste von Geschenkpapier, Bastelpapier, Weihnachtsfolie oder aus ganz normalen alten Zeitschriften - am besten geeignet sind dort die Seiten mit Werbung, da dort größere einfarbige Flächen drauf sind ) Punkte auslochen.
Diese Pünktchen klebt Ihr einfach auf die ausgeblasenen Eier. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr diese vorher noch färben oder einfarbig bemalen.
Das Kleben klappt am besten, wenn Ihr mit der Tube Alleskleber einige winzigkleine Tropfen erst auf das Ei klebt und dann erst die Papierpunkte draufdrückt.

© Moselromantik-Hotel Thul
Brauselaystrasse 27 • D-56812 Cochem/Mosel
zurück   hoch   drucken
Tel.: 02671 / 91415-0 • E-Mail: info@hotel-thul.de